Montag, 19. Mai 2014

Noch 5 Tage

Noch 5 Tage... RINGBOX

Das übliche Ringkissen wird es bei uns nur an der kirchlichen Hochzeit geben, warum, sage ich euch dann, wenn es fertig ist, was aber leider noch nicht der Fall ist...

Dafür zeige ich euch heute, worin unsere Ringe im Standesamt aufbewahr sein werden, nämlich in einer Ringbox.

Die Holzbox wurde erst weiß lackiert und anschließend wieder mit dem SU Stempel En Fraincais in Espresso bestempelt.


















Für das Deckblatt hatte ich nochmal eine Karteikarte bestempelt und deren Ränder distressed und natürlich auch alles noch gewischt.
Die  Holzbuchtsaben sidn ebenfalls bestempelt und gewischt und mit dem roten Herz (unser Hochzeitspapier) im Hintergrund finde ich, kommen sie auch super zur Geltung.


Hier noch zwei Seitenansichten
























Und sicherlich interessiert euch ja auch das Innere meiner Box
Die zwei Bordauxroten Satinbänder habe ich wie auch die Füllwatte auf dem Boden der Box mit Heißkleber befestigt und so können oben die Ringe aufliegen und mit den Bändern befestigt werden.


Im Innenteil des Deckels sind dann noch zwei Holzherzchen, diese sind ein Teil meiner Tischdeko, welche ich euch dann morgen zeigen werde.


Ich wünsche euch allen einen guten Wochenstart, bis morgen

Liebe Grüße
Michaela









Kommentare:

  1. Hallo Michaela!
    Das ist ein wunderschönes Kästchen geworden. Außerdem eine tolle Idee. Es muss nicht immer Kissen sein!!! Ich habe schon mal ein Buch dafür gearbeitet. Ist auch super angekommen.
    Liebe Grüße Ute!

    AntwortenLöschen
  2. Boh Michaela, was ist das für eine edle Verpackung für eure Ringe, einfach traumhaftschön.....es ist überhaupt sehr schön, wie alles so wundervoll bei deinen Vorbereitungen zusammen paßt.....und nur noch 5 Tage......ja leider ist die Entfernung dann doch zu groß, ich wäre sehr gerne dabei gewesen, aber ich freue mich sehr auf die Fotos dann..

    Ganz liebe Grüße von Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Das ist wirklich der hammer, was du alles für die Hochzeit bastelst und werkelst. Ich hoffe, dass deine Gäste das auch zu schätzen wissen.

    AntwortenLöschen